Neuigkeiten

Kinderschutzsiegel des Landessportbundes Berlin

Am 18. Juni 2021 wurde dem TVW, vertreten durch den 1. Vorsitzenden Jörg Landt, den 2. Vorsitzenden Bernd Gemeinhardt und die Kinderschutzbeauftragte Mona Knapich-Boehlke im Rahmen einer allerdings sehr kleinen Feierstunde das Kinderschutzsiegel des Landessportbundes Berlin überreicht.

Eigentlich ist das Siegel ein Kunststoff-Aufsteller :

Gratulation zum Kinderschutzsiegel des Sportbundes

„Mit dem Siegel setzen wir Standards im Sport für den Kinderschutz“ lautete es in der Pressemitteilung vom September 2019 des Landessportbundes Berlin. Mit dem Kinderschutzsiegel erweitert er sein Engagement im Kinderschutz des Sports, der Kinderschutz soll in Sportvereinen gestärkt und Vertrauen geschaffen werden.  Zum Kinderschutzsiegel hat der Landessportbund auch ein Handbuch vorgelegt.

Die 6 Kriterien, welche zur Beantragung des Siegels erforderlich sind, haben wir im TVW erfüllt:

1.     Ernennung der Kinderschutzbeauftragten

2.     Unterzeichnung der Kinderschutzerklärung und des Ehrenkodexes durch den Verein

3.         Regelmäßige Überprüfung der erweiterten Führungszeugnisse für alle mit Kindern und Jugendlichen arbeitenden Personen

4.         Verankerung der Prävention jeglicher seelischer, verbaler, körperlicher und sexualisierter Gewalt in der Vereinssatzung

5.         Regelmäßige und verbindliche Schulungen und Fortbildungen zum Thema Kinderschutz und Prävention

6.         Umsetzung der Eckpunkte des Landessportbunds Berlin für ein Schutzkonzept.

Über die Fortbildung zum Kinderschutz wurde im grünen W bereits berichtet. Erfreulicherweise hat unser 2. Vorstand Bernd Gemeinhardt sich die Mühe gemacht, alles für den Antrag zusammenzustellen und auf den Weg zu bringen. Nach Prüfung des Antrags durch Meral Molkenthin, der Kinderschutzbeauftragten des Landessportbundes Berlin und einem Interview mit mir als Kinderschutzbeauftragte des TVW konnte dieser abschließend positiv bearbeitet werden. 

Wir haben das Kinderschutzsiegel als einer der ersten Berliner Vereine erhalten!

Mona Knapich-Boehlke – Kinderschutzbeauftragte des TVW

mit der Email-Adresse:

kinderschutzbeauftragte@tv-waidmannslust.de

.

Und hier noch der Link zur Verleihung des Kinderschutzsiegels, bei 6:14 sind wir drei kurz zu sehen:

Wir haben das Kinderschutzsiegel bekommen, das Foto ist leider in schlechter Auflösung

Ein großes Dankeschön

Liebe Vereinsfamilie,

der Vorstand möchte sich auf diesem Wege bei den Ehrenamtlichen und allen Mitgliedern, die unserem Verein in den letzten schwierigen Monaten die Treue gehalten haben, bedanken. Im Gegensatz zu vielen anderen Vereinen im Bezirk haben wir keine Austrittswelle erlebt.

Das ist für den Vorstand ein Zeichen, dass das soziale Miteinander im TVW stimmt. Der Kontakt zu Euch ist nie abgerissen.

Durch die Pandemie hat sich gezeigt, dass auch wir nicht an den neuen Medien vorbeikommen. Die Vorstandssitzungen und viele andere Termine wurden vom Vorstand online wahrgenommen.

Dass die IT-Technik im Verein problemlos funktionierte, lag vor allem an unserem (kommissarischen) Gerätewart und IT-Administrator Uwe Glade. Dafür nochmals vielen Dank !

Auch unser Pressewart Günther Poggel gab in diesen Zeiten sein Bestes. Das Grüne W erschien weiterhin pünktlich und in bekannter hoher Qualität.

Wir hoffen, dass so langsam wieder ein „normales“ Vereinsleben stattfinden kann.

Der Vorstand des TVW

Jörg Landt   Bernd Gemeinhardt   Elke Engel                

Whatsapp oder Signal oder andere Messengerdienste ?

Im TVW kam die Frage auf, ob wir als Verein eine bestimmte Art der Kommunikation untereinander empfehlen wollen. Um es klar zu sagen: wir als Vorstand schreiben keinen Kommunikationskanal vor und lassen allen Gruppen die Freiheit, einen bestimmten Dienst zu nutzen, müssen aber auf die Risiken hinweisen.


Zu Whatsapp:


– Whatsapp meldet Daten an Facebook, um die Nutzer einzeln besser zu identifizieren und so besser vermarkten zu können; Whatsapp entspricht nicht der Datenschutzgrundverordnung.


Zu Telegram: 


– Telegram sammelt grundsätzlich deutlich weniger Daten als WhatsApp und verarbeitet sie nicht so aggressiv wie Facebook/WhatsApp. Es ist aber eine andere Firma für unsere Daten verantwortlich; Telegram hat einen schlechteren Ruf, ist in rechten Kreisen sehr beliebt; Telegram entspricht der Datenschutzgrundverordnung 


Zu Signal:

– Signal gilt als sehr sicherer Messenger, der der Datenschutz-Grundverordnung entspricht; nach dem jetzigem Wissen wäre Signal die technisch bessere Wahl und auch zukunftssicherer; Signal gibt es auch für Windows PC.

Diese Übersicht wird auch im Grünen W veröffentlicht.


Bernd Gemeinhardt für den Vorstand des TVW

Aus der Historie des TVW

In loser Reihenfolge wollen wir Einblicke in vergangene Zeiten liefern.

Eine lange Geschichte

Ein alter Verein ist jung geblieben (von Günther Poggel)

„[…] Als sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts im noch recht jungen aber durchaus prosperierenden Ortsteil Waidmannslust eine Handvoll junger Leute auf freien Plätzen und am Rande des Steinbergs zum fröhlichen Tummeln‘ und zu ‚einfachen volkstümlichen Übungen zusammenfanden, war die Turnbewegung insgesamt schon fest etabliert.

Drei junge Leute, noch keine 17 Jahre alt, Rudolf Dietrich, Otto Hubert und Fritz Klein – der Vater unseres langjährigen Vorsitzenden Gerhard Klein – setzten sich mit ihrem Lehrer Otto Balke in Verbindung, der sie in ihrem Bestreben unterstützte. Einen Turnverein zu gründen. Am 27. April 1906 fand in dem früheren Kuchenbeckerschen Lokal, dem späteren Waidmannsluster Kino “Hubertus-Lichtspiele” (heute Waidmannsluster Damm 167 und noch lange als Ruine vorhanden) die Gründung des TVW statt. (Aus: 100 Jahre TVW, 2006, Chronik)

In der Geschäftsstelle fand sich neulich das erste Protokollbuch des Vorstands aus dieser Zeit (siehe Foto als Titelbild) und das soll euch nicht vorenthalten werden, weil es ratsam ist, ab und zu inne zu halten und daran zu denken, dass Vieles seine Geschichte hat.

Nachstehend ein Fotoausschnitt und unten die Abschrift vom Gründungsprotokoll 1906!

  1. Sitzung des Turnvereins
    Waidmannslust
    am 27. April 1906 im Kuchenbeckerschen Lokal

Herr Lehrer Balke eröffnet die Sitzung um 9 Uhr abends und verbreitet sich über den Zweck der Zusammenkunft.

Die Versammlung beschließt die Gründung eines Turnvereins. Von den Anwesenden erklären 8 Personen unter 17 und 17 Personen über 17 Jahren schriftlich ihren Beitritt als Mitglieder.

Zu Vorstandsmitgliedern wurden durch die über 17 Jahre alten Anwesenden gewählt:

Lehrer Balke zum 1. Vorsitzenden

Maler Karl Neunzig zum 2. Vorsitzenden

Oberlehrer Rudolf Neunzig zum Schriftführer

Friseur Köhler zum Kassenwart

Stelzer sen )  zu Turnwarten

Stelzer jun  )  “     “

Sämtliche Wahlen wurden durch Zuruf vollzogen.

Die Gewählten erklären sich zur Annahme bereit.

Für die Übungen wird der Saal des Kuchenbeckerschen Lokals und die Zeit von ½ 9 – ½ 11 Uhr abends dienstags und freitags bestimmt.

Der Kreisturnwart Boberg gibt sodann eine Übersicht über die Organisation der deutschen Turnerschaft, ihre Wohlfahrtseinrichtungen und Anstalten und empfiehlt, sich ihr anzuschließen.

Schluß  11 Uhr

            Balke                                                  R. Neunzig

Ein anderes Thema:

Aus der reichhaltigen Sammlung von Volker Dittwald, dessen Vater Werner Dittwald (geb. 1912 in Hermsdorf “bei Berlin”) von ca. Mitte der 1920er Jahre bis mindestens 1939 im TVW war, zeigen wir hier diverse Zeitdokumente. Dazu gehört auch eine Urkunde, auf der ein Hakenkreuz zu sehen ist, das haben wir unkenntlich gemacht. Wir stellen uns der historischen Wahrheit, wollen aber keinen Anlass zur Glorifizierung geben.

Zur Sammlung

Frohe Weihnachtszeit

Liebe Vereinsmitglieder,

der Vorstand des TV Waidmannslust wünscht Euch, euren Familien und Angehörigen eine friedliche Adventszeit sowie ein besinnliches, schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2021.

Bedingt durch die Corona-Krise fallen leider Weihnachtsfeiern oder Zusammenkünfte der Abteilungen und Riegen aus. Wir hoffen trotzdem, dass der Kontakt unter Euch nicht abreißt.

Der Vorstand wünscht sich für das neue Jahr, dass der Trainingsbetrieb und das Miteinander ohne Störungen und in gewohnter Weise stattfinden können.